Wiehltaler Leichtathletik Club 1981 e.V.

Ab 01.01.18 gehört Oberberg zur Region Süd-Ost

Ab 01.01.2018 werden die Uhren der Oberbergischen Leichtathletik anders ticken. Der Kreis Oberberg wird Teil der Region Süd Ost (Rhein-Sieg Kreis, Kreis Köln-Erft, Leverkusen und Oberberg) sein. Das teilte LVN Referent Hans Peter Schmitz im Rahmen der letzten Tagung des Leichtathletik Kreises Oberberg in Bensberg mit. Wie genau die Umorganisation von statten gehen wird, das war bisher noch nicht in allen Einzelheiten bekannt. "Welchen Status wird der Leichtathletik Kreis Oberberg künftig haben", fragte Historiker und Statistiker Rolf Fieder (Gummersbach) den Vorstand. "Alles vorbei, Oberberg wird es von diesem Tag an nicht mehr geben." 54 Jahre hat Marlene Heinrich die Kasse im Kreis geführt und das Geld zusammen gehalten. Sie war in den 50 er Jahren eine anerkannt gute Sprinterin. Auch für sie schließt der Kreis.
Der Leichtathletik Kreis Oberberg ist tot, es lebe die Leichtathletik.

DLV Bestenliste: Platz 8 für Luis Vieweg

Obwohl er nur 2 Wettkämpfe in diesem Winter in der Halle absolvierte, rangiert Luis Vieweg zum Abschluss der DLV Hallenbestenliste im 200 m Sprint Altersklasse U18 mit 22,58 Sek. auf Platz 8. Mit dieser Zeit wurde er auch LVN Hallenmeister.

Schmittner beim Königsforst Marathon

19.03. Refrath
Im Rahmen des Königsforst Marathon in Refrath erzielte
Andre Schmittner, 41 im Halbmarathonlauf in 1:44,06 Std. und belegte inder Gesamtwertung Platz 165.

Kindertagesstätte St.Franzikus gehört jetzt dazu

16.03. Wiehl
Die katholische Kindertagesstätte "St. Franziskus" in Wiehl gehört jetzt auch offiziell zum Kindergartenprojekt des WLC. Den Vertrag für die bereits laufende Zusammenarbeit unterschrieben Kita Leiterin
Anna Marie Flohr und WLC Chef Klaus Heinen. St. Franziskus ist jetzt die vierte Wiehler Kindertagesstätte, die mit dem WLC eine Kooperation eingegangen ist. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Frauengruppe im einheitlichen Look

Beate Kajahn, Corinna Hansohn, Christina Gerke, Regine Caspar, Beate Klatte, Ruth Stöcker-Schwan, Ingrid Sobanski und Erika Ruland.

Oberwiehl
Die Frauengruppe 40+, die Donnerstags im Gymnastikraum der Grundschule Wiehl trainiert, zeigt sich jetzt im einheitlichen "Look". Am vergangenen Donnerstag stellte man sich dem Fotografen. Wir meinen: Die t-shirts sehen richtig gut aus.

 

Kein Gegner weit und breit

12.03. Hülsenbusch
"Mit soviel Vorsprung hat hier noch keiner gewonnen," stellte ein Zuschauer beim Hülsenbuscher Nordhellenlauf fest. Gemeint war
Bilal Chibani, 15 der den Lauf der Schüler über 3,0 km mit Streckenrekord in der Zeit von 10:39 Sek. bisher 10:51 Sek. mit fast 2 Minuten Vorsprung gewann. Stolz konnte er für diese Top Leistung vom stellvertretenden Bürgermeister Marquardt einen Pokal in Empfang nehmen. Eine Klasse für sich war auch der jüngste Nachwuchs bei den Mädels. Antonia Jakobs, 10 musste sich zwar über die Strecke von 1,5 km der ein Jahr älteren Konkurrrentin aus Dieringhausen um 1 Sek. geschlagen geben, aber die Zeit von 6:44 Min. war vom Feinsten. Immerhin konnte sie ihre Vereinskameradin Hanna Orthmann, 10 15 Sek. hinter sich lassen. Auch Jan Niklas Conrad, 12 der in seiner Altersklasse in 16:52 Min den 5. Platz belegte konnte sehr zufrieden sein.

 

Bilder aus Hülsenbusch

Hans Otto Gries ging von uns

Der ehemalige Leiter der Regenbogenschule in Wildbergerhütte Hans Otto Gries ist im Alter von nur 66 Jahren überraschend verstorben. Gries galt als Vater des C-Schüler Cups in der Gemeinde Reichshof. Als stellvertretender Bürgermeister organisierte er die Vorrunden und auch einige Endrunden in Wildberghütte und Eckenhagen. Seine Schule konnte in den 7 Jahren alleine dreimal den Cup gewinnen. " Wir sind tieftraurig Hans Otto Gries verloren zu haben. Er war ein aufrichtiger Mensch auf den man sich immer verlassen konnte," so WLC Vorsitzender Klaus Heinen. "Solche Menschen gibt es sehr selten. Wir werden ihn in ehrender Erinnerung halten."

 

DM Cross: 27. Platz für Detlef Jahner (M50)

11.03. Löningen
In Niedersächsischen Löningen fanden die Deutschen Crosslaufmeisterschaften statt, wo unser Starter
Detlef Jahner, 53 einen guten Eindruck hinterließ. Gemeinsam mit den Engelskirchner Laufkameraden Wilhelm Wölfel und Michael Redlich, die in der Klasse M55 unterwegs waren, bewältigte die 5,84 km lange Strecke in guten 23:42 Sek. womit er noch etwas schneller war, als seine Freunde aus Engelskirchen. In der Gesamtwertung belegte er unter den 47 Teilnehmern Platz 27.

Zahlreiche Ehrungen beim Wiehler Sportabend

06.03. Wiehl
Im Rahmen der Wiehler Sportlerehrung die in der Wiehltalhalle stattfand, wurden Kerstin Bastian (leider abwesend) und Herbert Disselhoff für ihr Engagement im Verein ( u.a. 20 Jahre Trainerarbeit) besonderes geehrt. Für ihre heraus ragenden sportlichen Erfolge fanden Bilal Chibani, Felix Hensel, Klaus Krämer, Friedhelm Lang, Jörg Mauter und Luis Vieweg (leider abwesend) besondere Beachtung. Bürgermeister Ulrich Stücker beglückwünschte im Rahmen dieser rund um gelungenen Veranstaltung, wo über 200 Sportler geehrt wurden, die Trainer und Athleten persönlich.

 

Anerkennung für die Treue zum Verein

Seit 20 Jahren betreut Herbert Disselhoff Athleten des WLC. Ulrich Stücker, Bürgermeister der Stadt Wiehl, beglückwünschte den fleißigen und zuverlässigen Trainer für sein Engagement im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Wiehl. Außerdem stand und steht er als Helfer, Kampfrichter und Sportabzeichenobmann dem WLC stets zur Verfügung. Herbert Disselhoff gehörte zum Kreis, die den WLC im Jahre 1981 mit gegründet hatten. Ebenfalls 20 Jahre ist Kerstin Bastian im Verein tätig. Sie konnte aufgrund einer Terminüberschneidung leider nicht teilnehmen.

LVN Schüler Halle: Bilal disqualifiziert

05.03. Düsseldorf
Pech hatte
Bilal Chibani bei den LVN Hallenmeisterschaften der Schüler in Düsseldorf. Nachdem sein Training in den letzten Monaten wenig optimal verlaufen war, zeigte er diesmal seine bisher beste Hallenleistung über 800 m. Er erreichte als Zweitplatzierten mit einer Zeit von unter 2:09 Min. das Ziel. Sein Erstaunen war jedoch groß, als aus der Ergebnisliste erfuhr, das er wegen Verlassen der Bahn disqualifiziert worden war. Schade das Trainer Klaus Heinen, der wegen eines privaten Termines nicht anwesend sein konnte, den hierzu fälligen Protest nicht einreichen konnte um eine nachträgliche Untersuchung des Falles anzuordnen.

Spätere Untersuchungen ergaben, das Bilal nach dem Start in den Innraum getreten haben soll. Trotzdem, eine sehr kleinliche Auslegung der Wettkampfbestimmungen. Bilal konnte unmöglich hierdurch einen läuferischen Vorteil gehabt haben.

K.H.