Wiehltaler Leichtathletik Club 1981 e.V.

Vereinsnachrichten

25.07.17 Gymn.Neubau im Stadion Wiehl vom Tisch ?

Wiehl 25.07.
In einem Bericht der Oberbergischen Volkszeitung am 25.07. wurde die Aussage von Bürgermeister Ulrich Stücker bekannt gegeben, das ein Neubau des Gymnasium Wiehl im Stadion wohl vom Tisch sei, da die vorraussichtlichen Kosten viel höher seien als eine Sanierung der aktuellen Schulanlage. Der Umbau soll im Jahr 2019 beginnen.

Wir hatten Herrn Bürgermeister Stücker in einen Brief darauf aufmerksam gemacht, das bei einem Neubau des Gmnasiums im Bereich des Stadions die Existenz des WLC gefährdet sein könnte.

Außerdem nannten wir vorsorglich Vorschläge, wie ein Umbau des Stadions mit einer modernen Rundbahn von statten gehen könnte, ohne das die Leichtathletik reduziert werden müsste. Hier geht es vor allem um den Erhalt des Naturrasens. Ein für die Leichtathletik konformer Umbau würde nach unserer Ansicht nicht mehr als Eur 300.000,-- kosten, wobei die Möglichkeit einer Beleuchtung für die Laufbahn zusätzlich diskutiert werden müsste.

Bei einem Kunstrasen wären Langwürfe (Speer, Diskus) nicht mehr möglich. Disziplinen die beim WLC stark im Vordergrund stehen. Die Ergebnisse eines Kunstrasens sieht man in Dieringhausen und in Gummersbach, wo vorwiegend Langlaufgruppen den Ton angeben. Aber Langstreckenläufer benötigen nicht unbedingt eine Kunststoffbahn. Außerdem wäre ein Kunstrasen für den Kinder und Jugendfußball aus gesundheitlichen Gründen (Verletzungen und Überlastungen vor allem im Bereich der unteren Extremitäten) nicht unbedingt förderlich.

 

Mitgliederschwund in den Wiehler Sportvereinen

Nach Informationen des Stadtsportverbandes ist in den Wiehler Sportvereinen ein Mitgliederschwund zu erkennen. Carlo Riegert, Vorsitzender der Stadtsportverbandes, berichtete im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung, das in den vergangenen 5 Jahren mit rund 600 Mitgliedern ein Rückgang von 8 % festgestellt wurde.

Besserung erhofft man sich durch die neue Landesregierung, die die bisherige Ausbildungszeit zum Abitur von 8 Jahren (G8) auf G9 ändern will. Hierdurch könnte den Schülern wieder mehr Zeit eingeräumt werden Sport in den Vereinen zu betreiben.

Deutsche Sportlotterie neu ab 04.11.16

Die Deutsche Sportlotterie wurde neu geordnet. Bisher zu kompliztiert und unattraktiv für die Mitspieler. Ab 04.11. kann man eine 7 stelliige Loszahl auswählen. Gewinnen werden dann auch die Anfangs und Endzahlen. Wenn man beim Tippen im Internet den Vereinscode 380 berücksichtigt, wird der Verein mit 6 % der Einspielsumme beteiligt. Gewinnen kann man von Eur 100.000 bis zu Eur 2 mio.
Also mit machen lohnt sich auch für den Verein.

www.deutsche-sportlotterie.de

27.04. KSB Sportabzeichen: Diesmal nur Platz 2

27.04.17 Gummersbach
Die Siegerehrung der Sportabzeichenaktion war diesmal eine kleine Enttäuschung, denn im Gegensatz zu den Vorjahren, wo man regelmässig über 100 Sportabzeichen erreicht hatte, waren es diesmal nur 69 Stck. Das reichte in der Gesamtwertung der Vereine unter 500 Mitglieder immer noch für Platz 2. Esther Schittko vertrat den WLC bei der Ehrung im Gebäude der Agger Energie in Gummersbach und nahm vom KSB Vorsitzenden Hagen Jobi die Urkunde in Empfang.

Beim Aggerlauf: Stefan Klaas mit Tochter Destina

Das ist die kleine Tochter unseres langjährigen Mitgliedes Stefan Klaas. Destina startete beim Aggerlauf in Lantenbach.

 

Wer mag das schnelle Mädchen sein ?

Diese schöne Zeichnung haben wir heute erhalten.

Nun stellen wir die Frage:

Wer mag die junge Athletin sein, welche auf dieser Zeichnung dargestellt ist ?

Dem Zeichner danken wir ganz herzlich und stellen fest, das man die Osterferien auch kreativ nutzen kann.

Infos bitte info@wiehltalerlc.de

 

13.04. Zum Fernsehzweiteiler "Die Dasselers"

Auch unser Trainer Herbert Disselhoff, der in den 60 er Jahren zur den besten Weitspringern und auch 400 m Hürdenläufern gehörte, kann vom Treiben der Dassler Brüder aus eigener Erfahrung berichten. Beim internationalen Leichtathletik Sportfest in Fürth, ein Wettkampf der zu den bedeutensten Sportfesten in Deutschland gehörte, saßen die Repäsentanten der Firman Adidas und Puma auf der Tribüne. Beide Parteien buhlten hier um die Spitzenleichtathleten. Im Gegensatz zu heute durften Leichtathleten zu dieser Zeit für ihren Sport kein Geld verdienen (Amateurbestimmungen), aber Sachwerte waren im geringen Maße erlaubt. Herbert siegte dort im Weitsprung mit 7,64 m (Aschenbahn), die Urkunde ist in unserem Vereinsheim ausgehängt. Nach der Siegehrung wurde freundlich auf die Tribüne gebeten. Hier gab es für ihn jedoch eine Schwierigkeit. Sein Verein Bayer Leverkusen wurde bereits von Adidas ausgerüstet. "Da ging man natürlich auch zum Stand der Firma Puma ," und holte sich einige Bekleidungstsücke und Schuhe ab," berichtete Herbert. Für seinen Sieg erhielt er eine goldene Armbanduhr vom Veranstalter, deren Sponsoren die beiden Firmen waren. Die Uhr wurde ihm auf der Tribüne anonym übergeben. Geld floss zu dieser Zeit nur begrenzt im Hintergrund und nur bei absoluten Welt Topstars, z.B. Armin Hary. Das waren noch Zeiten.

 

Frauengruppe im einheitlichen Look

Beate Kajahn, Corinna Hansohn, Christina Gerke, Regine Caspar, Beate Klatte, Ruth Stöcker-Schwan, Ingrid Sobanski und Erika Ruland.

Oberwiehl
Die Frauengruppe 40+, die Donnerstags im Gymnastikraum der Grundschule Wiehl trainiert, zeigt sich jetzt im einheitlichen "Look". Am vergangenen Donnerstag stellte man sich dem Fotografen. Wir meinen: Die t-shirts sehen richtig gut aus.

 

06.03.17 Ehrungen beim Wiehler Sportabend

06.03. Wiehl
Im Rahmen der Wiehler Sportlerehrung die in der Wiehltalhalle stattfand, wurden Kerstin Bastian (leider abwesend) und Herbert Disselhoff für ihr Engagement im Verein ( u.a. 20 Jahre Trainerarbeit) besonderes geehrt. Für ihre heraus ragenden sportlichen Erfolge fanden Bilal Chibani, Felix Hensel, Klaus Krämer, Friedhelm Lang, Jörg Mauter besondere Beachtung. Bürgermeister Ulrich Stücker beglückwünschte im Rahmen dieser rund um gelungenen Veranstaltung, wo über 200 Sportler geehrt wurden, die Trainer und Athleten persönlich.

 

06.03.17 Anerkennung für die Treue zum Verein

Seit 20 Jahren betreut Herbert Disselhoff Athleten des WLC. Ulrich Stücker, Bürgermeister der Stadt Wiehl, beglückwünschte den fleißigen und zuverlässigen Trainer für sein Engagement im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Wiehl. Außerdem stand und steht er als Helfer, Kampfrichter und Sportabzeichenobmann dem WLC stets zur Verfügung. Herbert Disselhoff gehörte zum Kreis, die den WLC im Jahre 1981 mit gegründet hatten. Ebenfalls 20 Jahre ist Kerstin Bastian im Verein tätig. Sie konnte aufgrund einer Terminüberschneidung leider nicht teilnehmen.

20.01.17 WLC Sportler des Jahres 2016

Wiehl 20.01.17
Höhepunkt der WLC Mitgliederversammlung waren die Ehrungen der besten Leichtathleten des Jahres 2016. Als Sportler des Jahres wurde
Luis Vieweg mit dem "Walter Lück Gedächtnispokal" ausgezeichnet. Vorsitzender Klaus Heinen beglückwünschte den jungen Athleten mit der Übergabe des Wanderpokals, der seit 2005 verliehen wird. Sportler wie Jan Mössing, Leonie Seinsche, Tim Mössing, Dieter Krämer und Pablo Oehl hatten den Pokal in der Vergangenheit erhalten. Heinen stellte fest, das Luis im vergangenem Jahr alle Sprintvereinsrekorde bis hin zur A-Jugend verbessert hatte. Lediglich der Sprintrekord von Sascha Edwards in 10,87 Sek. fehlt noch. "Den verbesserst Du auch noch," so Heinen. Luis nickte zustimmend.

In ruhiger und entspannter Atmosphäre fand die diesjährige Mitgliederversammlung in einem Klassenraum 110 des Gymnasium Wiehl statt.
Klaus Heinen freute sich Frau Kerstin Gross vom AWO Kindergarten begrüßen zu dürfen.

Da keine Wahlen auf dem Programm standen wird der Vorstand auch im Jahr 2017 in der alt bekannten Zusammensetzung das 36. Jahr begleiten, mit ein paar wenigen Ausnahmen: Der bisherige 2. Vorsitzende
Ralf Pütz ist ausgeschieden. Diese Position werden wir im Rahmen der Mitgliederversammlung 2018 neu besetzten. Neu dazu gekommen ist Dr. Jörg Kopp als Beisitzer, der von den anwesenden Mitgliedern ohne Gegestimme bestätigt wurde. Jörg Kopp wird für den Kontakt zur Stadt Wiehl zuständig sein.

In seinem Jahresbericht stellte
Klaus Heinen besonders die Grillparty zum 35. jährigen Bestehen des Vereins in den Vordergrund, der trotz der brütenden Hitze sehr stark frequentiert war.

Er stellte fest, das in allen Trainingsgruppen tadellos gearbeitet wird. Eine neue Lungensportgruppe konnte in Wiehl fest installiert werden. Der Reha- und Lungensport hat sich mittlerweile zu einem Standbein des Vereins entwickelt.

Die Zusammenarbeit mit 4 Wiehler Kindergärten fand besondere Erwähnung. Die Vereins Kindergruppe hatte hierdurch neuen Schwung erhalten

Die Frauengruppe feierte ihr 20 jähriges Bestehen und
Herbert Disselhoff ist 20 Jahre Trainer im WLC.

Klaus Heinen wies auf den Bericht des Kreissportbundes hin der besagt, das man in den letzten 2 Jahren einen Schwund von rund 30 % weniger Kinder- und Jugendlichen feststellen mußte.

Beim WLC habe man diesen Trend statisch nicht in diesem Maße bemerkt. Allerdings muss man um Neumitglieder mehr kämpfen als früher.

Die Mitgliedsbeiträge Leichtathletik wurden teilweise erhöht:

Kinder/Jugendliche Eur 72,-- wie bisher, Erwachsene Eur 82,-- und Familienbeitrag Eur 110,--

Die Mehreinnahmen sollen für einen Teil der Übungsleiterhonorarerhöhung dienen.

20.01.17 Dr. Jörg Kopp ist unser neuer Beisitzer

Im Rahmen der letzten Vorstandsitzung wurde Dr. Jörg Kopp zum Beisitzer in unserem Vorstand gewählt. Jörg Kopp wird künftig die Kontakte zur Stadt Wiehl pflegen. Beruflich arbeitet er als Unternehmensberater und wird den Verein aufgrund seiner Erfahrung sicherlich gut vertreten.

K.H.