Wiehltaler Leichtathletik Club 1981 e.V.

Rückblick Wettkämpfe

15.10. Westd Halbmarathon: Mauter belegte Platz 3

Nütterden-Kranenberg 15.10.

Jörg Mauter, 52 belegte bei den Westdeutschen Halbmarathonlaufmeisterschafte in Nütterden-Kranenberg in seiner Altersklasse M50 in 1:32,00 Min. den 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch !

24.09. Friedhelm Lang Deutscher Meister

Heuchelheim 24.09.
Friedhelm Lang, 79 siegte bei den Deutschen Spezialwurfmeisterschaften des Sportverbandes LSW (Laufen- Springen-Werfen) im Schleuderballwerfen mit 32,77 m und holte sich auch in diesem Jahr wieder die Deutsche Meisterschaft in seiner Altersklasse M75 ins Oberbergische. Leider blies der Wind diesmal sehr stark engegen, so dass er mit seiner Weite leider nicht besonders zufrieden war. "Eine Weite um die 38 m ist immer noch drin," so sein Kommentar zu diesem Erfolg. Friedhelm startet hier für den TSV Ründeroth, ist aber ein aktives Mitglied im WLC.

Wir gratulieren herzlich !

17.09. Berlin Marathon

Berlin 24.09.

Markus Pitsch
erzielte in Berlin 3:29,33 Std. und Andres Schmittner in 3:36,40 Std. sogar eine Bestzeit.

Glückwunsch !

17.09.Markus Pitsch läuft Bestzeit im Halbmarathon

Köln 17.09.
Eine Bestzeit konnte Markus Pitsch beim "Lauf um den Fühlinger See" erzielen. In 1:34,39 Std. belegte er in seiner Altesklasse M45 den 9. Platz.
Herzlichen Glückwunsch !

16.09. Morgane Pieper mit Hochsprungbestleistung

Siegen 16.09.
Ausnahmsweise war es in Siegen wieder etwas wärmer und teilweise sonnig, so daß die äußeren Bedingungen für die Schülermehrkämpfe richtig gut waren. Das spornte Morgane Pieper, 14 an und sie übersprang im Rahmen des Vierkampfs 1,38 m. Sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung um 2 cm. Auch mit der Kugel übertraf sie ihre bisherige Rekordmarke, die jetzt bei 7,58 m angelangt ist. Für Helene Kopp, 13 war die Saison doch sehr lang und sie zeigte sich etwas müde. Da es im Kugelstoßen momentan mit der Drehstoßtechnik etwas hakt, stieß sie vorsichthalber nur aus dem Stand. Die Kugel landete jedoch immerhin bei 9,48 m. Für die 9 jährige Hannah Marbe, 08 hatte es sich gelohnt nach Siegen zu fahren. Sie zeigte ihr Bewegungstalent und siegte im Dreikampf U10 mit 857 Pkt. (50 m: 8,94 - Weit: 3,12 m - Ball: 17,00) Pauline Widlinska , belegte in ihrer Altersklasse W 08 mit 527 Pkt. den 3. Platz (50 m: 10,59 - Weit: 2,49 m - Ball: 16,50 m)

10.09. WLC Läufer beim Brückenlauf in Köln

Köln 10.09.
Beim vom ASV Köln organisierten "Kölner Brückenlauf" über 15,5, km belegte Markus Pitsch in seiner Altersklasse M45 in 1:11,52 Std. den 21. Platz und Andre Schmittner (M40) in 1:13,44 Std. Platz 34.

09.09. Andreas Hendel siegte beim Grengellauf

Engelskirchen 09.09.
Beim diesjährigen Lauf um den Grengel in Engelskirchen verhinderte das regnerische Wetter leider eine gute Beteiligung. Im Lauf über 5 km siegte hier Anreas Hendel in der Altersklasse M40 in 22:13 Min.

02.09. Diskusbestleistung lag in der Luft

Leichlingen 02.09.
Für Helena Kopp, 13 lief beim Springer- und Werfertag in Leichlingen sehr viel daneben. Vor allen Dingen beim Diskuswerfen, ihrer mittlerweile bevorzugten Disziplin. Eine Bestleistung lag in der Luft, denn beim Einwerfen schleuderte sie den Diskus mehrmals weit über der 30 m Meter Marke. Das sie im Wettkampf anschließend ihre Lockerheit verlor, war für sie selbst eine Überraschung. Der Diskus wollte nicht mehr gerade fliegend und stellte sich in der Luft quer. Ein Wurf in das Fangnetz kam noch dazu. Als dann nach dem 4. Versuch ein Gewitter mit starkem Regen für die Unterbrechung des Wettbewerbes sorgte, packte sie ihre Sachen. So blieb nur ein Wurf von 28,84 m für die Ergebnisliste. Aufgrund des längeren Regens vor Beginn der Wettkämpfe verschoben sich alle Wettbewerbe auf unbestimmte Zeit. Hierdurch hatte Morgane Pieper, 14 das Nachsehen. Sie beendete den Kugelstoßwettbewerb (7,22 m) vorzeitig und musste beim Hochsprung ohne Aufwärmen und Einspringen bei 1,30 m einsteigen. Viel zu hoch und sie riss diese Höhe dreimal. "Ich bin viel zu weit vor der Latte abgesprungen". Trainer Klaus Heinen war zu diesem Zeitpunkt noch beim Kugelstoßen, den Helena mit 9,72 m gewann, und konnte ihr keine Tipps geben.

30.08. Könngsbrunn: Marius Hövel berichtet

Deutsche Polizeimeisterschaften (DPM) in der Leichtathletik vom 29.-30.08.2017 in Königsbrunn (Bayern). Zur Konzeption: Jedes Bundesland hat seine eigene Polizei und stellt somit auch ein eigenes Team für die DPM. Demnach traten dort 16 Mannschaften, die die Länder bildeten und eine Mannschaft des Bundes, bestehend aus Bundeskriminalamt und Bundespolizei, gegeneinander an. Bei optimalen Bedingungen (kaum Wind, ca. 30 Grad und keine Wolke am Himmel) konnten beide Wettkampftage bestritten werden. Ich selber bin neben den 200m sowohl bei der 4x 100m, als auch bei der Schwedenstaffel gestartet. Im Folgenden fasse ich die Läufe kurz für dich zusammen: In der 4x100m Staffel am ersten Wettkampftag ging ich als Schlussläufer an den Start. Unser erster Läufer erwischte auf Bahn 4 auch einen sehr guten Start und lief als erster in die Wechelzone hinein (es wurde schon auf das neue Reglement zurückgegriffen, nach welchem die Wechselzone insgesamt 30m lang ist und bereits nach Eintritt in die Zone der Staffelstab übergeben werden darf). Doch bereits bei der ersten Übergabe kam es zu Schwierigkeiten. Unser zweiter Läufer streckte den Arm zu früh nach hinten aus, um den Stab anzunehmen, wodurch unser erster Läufer sichtlich irritiert und hektisch wurde. In der Folge verfehlte unser erster Läufer die Hand des zweiten Läufers und es kam zu drastischen Verzögerungen (unser zweiter Läufer musste beinahe komplett abremsen, um nicht ohne Stab aus der Wechselzone zu laufen, wobei ca. 1 1/2 bis 2 Sekunden gegenüber den anderen Teams verloren gingen). Dies war unser "Genickbruch". Zwar konnten wir noch Plätze gutmachen, da die anderen beiden Wechsel problemlos abliefen, aber in der Gesamtwertung hat es mit einer Zeit von 43,44 Sek. lediglich zum fünften Platz gereicht. Bei einem guten ersten Wechsel wäre hier allerdings angesichts der Siegerzeit von 42,33 Sek. deutlich mehr und vielleicht sogar der Gesamtsieg drin gewesen. Der zweite Wettkampftag startete für mich mit den 200m. Durch die für mich ungewohnte Durchführung des "Callrooms" lief allerdings schon im Vorhinein das Warm-Up nicht optimal ab für mich. Dennoch fühlte ich mich dank des guten Wetters ausreichend vorbereitet auf den ersten 200m Lauf. Der Start von Bahn 3 sollte einigermaßen gut gehen, wobei ich mich leicht zu früh mit dem Oberkörper aufgerichtet habe und hier durchaus noch etwas hätte rausholen können. Die nächsten Meter gingen bis zur 50-Meter-Marke gut weg und ich konnte idealerweise sehr weit innen auf meiner Bahn laufen. Doch bei ca. 60m schlug ich mit meinem rechten Fuß gegen meine linke Wade und kam völlig aus dem Rhytmus, konnte aber einen Stolperer gerade noch verhindern. Auch hier ging wieder und diesmal deutlich mehr Zeit als beim Start verloren. Anschließend konnte ich den Lauf aber ordentlich zuende bringen. Die Frequenz meiner Schritte war i.O. und die Arme konnte ich gut mitnehmen. Vielleicht war der Oberkörper wieder etwas zu fest hinten raus, sodass ich auf den letzten 20-30m verkrampfte, die Beine aber dennoch gut anheben konnte. Am Ende stand eine passable Zeit von 23,52 Sek. für mich fest, wodurch ich mich fürs Finale qualifiziert hatte (allerdings habe ich aufgrund der zeitlichen Nähe zu der Schwedenstaffel zugunsten der Staffelteilnahme und fürs Team auf meinen Einzelstart verzichtet). Angesichts von dreimonatigem, verletzungsbedingten Ausfall und lediglich 5 Wochen Trainingszeit im Vorhinein der Meisterschaft, konnte ich jedoch letztendlich zufrieden sein mit der Zeit. Allein das Missgeschick nach 60 Metern war ärgerlich, da ich hier mit Sicherheit 3-4 Zehntel, wenn nicht sogar eine halbe Sekunde verschenkt habe. Auch habe ich eindeutig die verletzungsbedingt fehlenden Tempoläufe auf den letzten 50 Metern gemerkt. Im Ergebnis lässt sich also sagen, dass hier noch deutlich Spielraum nach oben ist und ich trotz der insgesamt verletzungsbedingt schlechten Form und ohne das Unglück in der Kurve an einer 22er Zeit hätte kratzen können. Mittelfristig gebe ich daher konstante 22er Zeiten auf 200m als erklärtes Ziel für mich aus. Langfristig soll auch eine tiefe 22 möglich sein, bei kontinuierlichem und vor allem verletzungsfreiem Training. Den Abschluss der DPM bildete wie gewöhnlich die Schwedenstaffel der Männer. Auch hier ging ich als Läufer Nr. 2 über die 200m-Distanz an den Start. Doch hier waren eindeutig die bereits vorher gelaufenen 200m von mir zu spüren. Die Wechsel liefen zwar diesmal ohne Schwierigkeiten ab, aber aus den Vollen konnte diesmal keiner von uns schöpfen. Dennoch hat es hier mit 1:56,51 Min. für den 2. Platz und damit für die Silbermedaille gereicht. Hier muss man allerdings anmerken, dass der erste Platz nur 2 Zehntel vor uns lag und somit auch durchaus möglich gewesen wäre.

Herzliche Grüße
Marius

12.08. Helena mit guten Wurfergebnissen

12.08. Dietzhölztal
Helena Kopp,13 nutzte den Ferienwerfertag im Hessischen Dietzhölztal um ihre technischen Fertigkeiten im Kugelstoß und Diskuswurf zu verbessern. Während es beim Kugelstoßen im Stadion noch regnete, ähnelte die 2 km vom Stadion entfernte Diskuswurfanlage eher einem Schwimmbad, aber es regnete wenigstens nicht mehr. Mit der guten Kugelstoßweite von 9,97 m lag sie nur wenig unter ihrer persönlichen Bestleistung (10,28 m). Beim Diskuswerfen spritzte und platschte es auf dem aufgeweichten morastigen Boden. Auch hier hielt sich Helena recht wacker und erzielte mit ihrem besten Wurf 29,40 m ( Bestleistung 30,82 m).

21.07. Helena Kopp mit W14 Rekord im Kugelstoßen

Deilinghofen 21.07.
Das sehr gut besuchte Feriensportfest in Hemer-Deilinghofen nutzte
Helena Kopp um ihren ersten WLC Jahrgangsrekord aufzustellen. Jahrgangsrekorde werden im WLC ab der Altersklasse 14 geführt. Im Kugelstoßen übertraf sie erstmals die 10 m Marke und verbesserte den W14 Rekord auf 10,28 m. "Ich war heute technisch immer noch nicht besonders gut," bekannte sie nach dem Wettkampf. "Die Kugel demnächst noch viel weiter fliegen." Ihren ersten 80 m Hürdenlauf absolvierte sie in guten 13,92 Sek.
Unser Gast vom VfL Engelskirchen Jan Bellingrath, der in den Sommerferien sein Training in Wiehl durchführt, zeigte sich sehr gut aufgelegt. Über 100 m sprintete er 12,28 Sek. +0,1 und über 400 m 55,22 Sek. Beide Zeiten bedeuteten für ihn Bestzeit.

17.07. Kinder Sportfest: Niko Sohnius siegte

Engelskirchen 17.07.
Das Kindersportfest zu Ferienbeginn in Engelskirchen fand im Gedenken des im März dieses Jahres verstorbenen Sportwartes im Leichtathletik Kreis Oberberg Peter Frank statt. Hierzu konnte seine Tochter Hanna die Unterstützung von zahlreichen Helfern der Leichtathletikabteilung des VfL Engelskirchen zählen. Immerhin 6 WLC Kinder nahmen an den Dreikämpfen im Sportpark an der Leppestraße teil. Einen Sieg in der Altersklasse M8 gelang hier
Niko Sohnius mit 866 Pkt. Antonia Jakobs musste die derzeitige Überlegenheit von Anne Böcker (TuS Waldbröl), die schon bei den Kreismeisterschaften in Wipperfürth überlegen siegte, neidlos anerkennen. Antonia belegte hier mit 965 Pkt. den 2. Platz und war ledigich mit ihrer Wurfleistung unzufrieden, während der 50 m Sprint in 8,1 Sek. und der Weitsprung mit 3,53 m im oberen Bereich anzusiedeln war. Die weiteren Ergebnisse:
M 07: 5. Platz Jan Treutler (10,5-2,30-15,00) 389 Pkt. M 08: 1. Niko Sohnius (8,9 - 2,93 - 25,00) 699 Pkt. W 06 3. Johanna Jakobs (10,8-2,15-4,5) 323 Pkt. W 10: 2. Antonia Jakobs (8,1-3,53-16,50) 965 Pkt. 5. Karina Sohnius (8,6-3,04-13,50) 804 Pkt. 7. Marla Herrmann (9,5-2,66-22,00) 788 Pkt.

05.07. Morgane Pieper verbessert

05.07. Wipperfürth
Im Rahmen eines Abendsportfestes in Wipperfürth, wo auch die U14 LVN Vorrunden Mannschaftswettkämpfe stattfanden, nahmen mit
Helena Kopp und Morgane Pieper zwei WLC Mehrkämpferinnen an einigen Wettkämpfen teil. Sie nutzen diesen Wettkampf zum erweiteren Training. Helena war in allen Disziplinen die beste Athletin, 60 m Hürden 10,67 Sek., Weitsprung 4,57 m und Kugelstoßen 9,08 m. Das Ergebnis im Kugelstoßen war jedoch enttäuschend, denn zu einem späteren Zeitpunkt gelangen ihr im Rahmen des Techniktranings mehrere Stöße über die 10 m Marke, wobei die beste Weite sogar mit 10,50 m gemessen wurde. Morgane Pieper freute sich über ihre 100 m Bestzeit von 14,56 Sek.

02.07. Kreis-Mehrkampf: Helena und Hannah Zweite

02.07. Bergisch Gladbach
Bei den Kreismehrkampfmeisterschaften der Schüler in Bergisch Gladbach konnte
Helena Kopp, die zwar erst 13 Jahre jung ist, in der höheren Altersklasse W14 im Vierkampf mit 1850 Pkt. eine neue Bestleistung erzielen und den 2. Platz belegen. Auch Hannah Ortmann hielt sich wacker und verteidigte gegen ihre Vereinskameradin Antonia Jakobs den 2. Platz in der Klasse W11 im Dreikampf mit 997 Pkt. gegen 934 Pkt. von Antonia. Nur knapp dahinter auf Platz 5 platzierte sich Karina Sohnius, die wie Antonia noch Nachholbedarf im Ballweitwurf hat.
Sehr gute aufgelegt war
Morgan Pieper in der Klasse W14. Vier Bestleistungen lieferte die junge Athletin ab und steigerte ihre Vierkampfbestleistung um 200 Pkt. auf 1.641 Pkt. Mit 1,36 m im Hochsprung hatte sie ihr bestes Einzelergebnis. Auch Helena Kopp war im Hochsprung wieder eine Bank. Bis einschließlich 1,48 m übersprang sie alle Höhen im ersten Versuch und scheiterte erst bei 1,52 m. "Die 1,50 m Höhen sind fällig," so Trainer Klaus Heinen.
Jan Niklas Conrad M12 hatte beim Hochsprung Pech und musste über 1,24 m den Wettbewerb abbrechen, da seine Schulter schmerzte. Mit 1.341 Pkt. und Platz 5 war er trotzdem insgesamt sehr zufrieden. Niko Sohnius M8 war der jüngste Wiehler. Er schnupperte estmals Wettkampfluft und belegte mit 594 Pkt. den 6. Platz.

Die genauen Ergebnisse siehe link:

Ergebnisse KM Schüler Mehrkampf 02.07.17 [204 KB]

15.06. Unsere Häschen liefen die Hasenrunde

Strombach 15.06.
Beim Hasenrundenlauf in Stromach war es heute aufgrund der Hitze nicht so einfach zu laufen. Man benötigte viel Wasser zum Abkühlen und eine Menge Substanz. Unsere Läufer ließen sich von den schwierigen Rahmenbedingungen nicht beeindrucken.
So machten unsere Laufhäschen das U12 Rennen über 3000 m unter sich aus. Antonia Jakobs siegte in 12:48 Min. und nur knapp dahinter Hanna Orthmann in 12:52 Min. Antonias Schwesterchen Johanna W6 machte ihre ersten Wettkampferfahrungen und siegte über 500 m gleich in 2:01 Min.

Über 10 km belegte
Markus Pitsch M45 in 49:41 Min. in seiner Altersklasse den 8. Platz. Seit langem war auch wieder einmal Ex 400 m Sprinter Ulf Perthel, 53 im Wettkampf. Im Jedermannlauf über 6 km machte er als 12. in der Gesamtwertung und 28:09 Min. eine sehr gute Figur.

Bestleistung im Halbmarathonlauf

Düsseldorf 11.06.
Auf gute 1:40,51 Std. steigerte
Andre Schmittner seine Bestleistung im Halbmarathonlauf beim Rhein Ruhr Marathon in Duisburg. Diese Leistung ist um so mehr zu beachten, da sie bei sehr warmen Sommerwetter erzielt wurde.

Herzlichen Glückwunsch !

Helena mit guter Vierkampfleistung

Halver 10.06.
Helena Kopp, 13 siegte in Halver im Vierkampf der Altersklasse W14 mit 1.828 Pkt. Leider kam er Wind meistens von der falschen Seite, so das über 100 m nur 14,52 Sek. zu Buche standen. Dafür stieß sie mit der Kugel 9,58 m eine neue Bestweite.
Ihre Einzelleistugen: 100 m 14,52 Sek. Weitsprung: 4,29 m, Kugelstoß: 9,58 m und Hochsprung 1,43 m.
Morgane Pieper, 14 die Probleme mit ihrem Rücken hatte, wurde mit 1.427 Pkt. Zweite. ( 15,25 Sek. - 3,69 m - 5,98 m - 1,25 m)

27.05.Schüler KM: Antonia und Helena ragten heraus

27.05. Wipperfürth
Antonia Jakobs und Helena Kopp waren die herausragenden WLC Athletinnen bei den Schüler Kreismeisterschaften in Wipperfürth. Obwohl sie in ihrer liebsten Disziplin dem 800 m Lauf derzeit nicht starten kann, konnte sich Antonia bei den Kindern im 50 m in 8,19 Sek. mit Platz 2 und im Weitsprung mit 3,59 m und Platz 3 ganz weit vorne platzieren. Helena Kopp war so etwas wie eine Alleinunterhalterin in ihrer Altersklasse W13. Hatten ihre Konkurrentinnen auf den 60 m Hürdensprint verzichtet, weil sie keine Chance auf den Sieg hatten ? Im Kugelstoßen kratzte Helena beim Einstoßen erstmals die 10 m Marke und der Weite die ihr Trainer für dieses Jahr als Leistungsziel vorgegeben hatte. Im Wettkampf waren es dann "nur" 9,53 m aber immerhin 1,09 m über ihrer bisherigen Bestleistung. Beim Hochsprung war sie erst bei 1,49 m am Ende und übersprang mit 1,46 m die größte Weite aller Mädels an diesem Tage. Lediglich beim Weitsprung zeigte sie an diesem heißen Nachmittag erkennbare "Verschleißerscheinungen" und musste sich mit Platz 2 knapp geschlagen geben.
W 14: 100 m: 15,41 Sek. Madita Schuh Wetsprung: 7. Madita Schuh 3,91 m. W 13 60 m Hürden 1. Helena Kopp 10,78 Sek. Hochsprung: Helena Kopp 1,46 m. Weitsprung: 2. Helena Kopp 4,51 m. Kugelstoß: 1. Helena Kopp 9,53 m. W 12 75 m: Selina Da Silva Olivera 12,07 Sek. Josephine Schmalz 12,15 Sek. Carolina Kringe 12,18 Sek. Serena Da Silva Olivera 12,58 Sek. Weitsprung: 7. Selina Da Silva Oliveira 3,73 m. 10. Serena Da Silva Oliveira 3,45 m 11. Josephine Schmalz 3,43 m 14. Karolina Kringe 3,25 m 4 x 75 m 4. WLC Kringe, Kopp, Da Silva, Da Silva 47,09 Sek. M 12 75 m Jan Niklas Konrad 11,97 Sek. Hochsprung: Jan Niklas Konrad 1,10 m Weitsprung: Jan Niklas Konrad 3,36 m. W U12: 4 x 50 m 3. Platz WLC Jakobs, Möbus, Herrmann, Sohnius 33,14 Sek. W 10: 50 m: 2. Antonia Jakobs 8,19 Sek. 6. Karina Sohnius 8,59 Sek. 15. Klara Möbus 9,47 Sek. 17. Marla Herrmann 9,59 Sek. Ballwurf: 4. Marla Herrmann 18,50 m. 6. Klara Möbus 18,00 m. 9. Antonia Jakobs 14,00 m. 10. Karina Sohnius 13,50 m. Weitsprung: 3. Antonia Jakobs 3,59 m. 7. Karina Sohnius 3,24 m. 12. Klara Möbus 3,05 m. 16. Marl Herrmann 2,76 m.

20.05. 3000 m Kreisrekord

20.05. Troisdorf
Das 3000 m Rennen war bei den Kreismeisterschaften wie gemacht für
Bilal Chibani, 15. Als Zweitplatzierter im 3000 m Lauf aller Altersklassen lief er die ausgezeichnetet Zeit von 9:09,84 Min., womit er im Moment in der Deutschen Bestenliste in seiner Altersklasse M15 Platz 2 belegt. Außerdem verbesserte er den bisherigen Kreisrekord um 16 Sekunden. "Wir hatten nach einem Rennen gesucht, wo Bilal nicht allein auf weiter Flur laufen musste," so Trainer Klaus Heinen. Das war durch die Teilnahme zweier starker Läufer aus Siegburg diesmal möglich. So konnte er sich anfangs an die beiden Mitstreiter anhängen um im Laufe des Rennens sogar ganz nach vorne zu gehen. 400 m vor dem Ziel wurde er jedoch von den 19 jährigen Thomas Hammoor, Bestleistung in diesem Jahr 8:52 Min. (Halle), doch noch abgefangen. Im Rahmen der Schülermeisterschaften des Rhein Sieg Kreises waren unsere fleißigen Nachwuchstathletinnen Helena Kopp, 13 und Morgane Pieper, 14 mit dabei. Helena zeigte hier im Diskuswerfen mit dem 1 kg. Diskus mit 23,63 m und Morgane im Speerwerfen mit 21,36 m die besten Leistungen. Vor allem Morgane freute sich über ihren ersten Speerwurf über die 20 m Marke.

06.05. Das Beste zum Schluss

06.05. Troisdorf

Die letzte Disziplin war der Höhepunkt des Mehrkampfes.


Helena Kopp, 13 sorgte bei den gemeinsamen Blockmehrkampfmeisterschaften (Oberberg, Rhein-Sieg und Köln/Rhein-Erft) für eine der besten Leistungen des Nachmittages. Sie ließ den Diskus 30,82 m weit fliegen und sorgte bei ihren Mitstreiterinnen für Erstaunen. Diese Weite war aber keine Eintagsfliege, denn ein weiterer Wurf landete über der 30 m Marke. Insgesamt zeigte die jungen Athletin gleichmässig konstante gute Leistungen ( 75 m 10,99 Sek. - 60 m Hürden 10,65 Sek. - Weit: 4,61 m - Kugel 8,44 m und Diskuswurf: 30,82 m. ) und die Gesamtpunktzahl von 2.363 Pkt. ist daher im absoluten Top Bereich zu werten. Im 75 m Sprint hatte sie einen kleinen Ausreißer, denn Trainer Klaus Heinen hatte hier eine Leistung von ca. 10,50 Sek. erwartet. "Aber Mehrkampf ist nun einmal Mehrkampf," resümierte Klaus Heinen. "Trotzdem ist es wahrscheinlich, das sich Helena in den meisten Disziplinen noch weiter steigern wird, denn die Messlatte liegt bei ihr doch sehr hoch." Morgane Pieper, 14 zeigte sich an diesem Nachmittag teilweise sehr verkrampft. "Sie wollte mit Gewalt ihre Bestleistungen verbessern, aber das funktioniert in der Leichtathletik nicht", so Klaus Heinen. "Sie wird das noch lernen, da bin ich mir sicher." So konnte sie sich nur im 80 m Hürdenlauf in 15,20 Sek. bei 1,0 m Gegenwind verbessern. Ihre einzelnen Leistungen: 100 m: 15,31 Sek. -2,5 - 80 m Hürden: 15,20 Sek. - Weit: 3,97 m - Hoch: 1,28 m und Speerwurf: 16,50 m. und 1.960 Pkt.

04.05. Gute Zeit über 1500 m

04.05. Menden
Einen Ausflug ins Sauerland nach Menden nutzte Bilal Chibani, 15 um seine Bestmarke über 1500 m festzulegen. Er siegte im Huckenohl-Stadion in 4:29,46 Sek., ließ aber erkennen, das die Zeit noch um einige Sekunden verbessert werden kann.

01.05. Regen konnte die Stimmung nicht vermiesen

Wipperfürth 01.05.
Da haben wir schon einen schöneren Saisoneinstand gesehen als heute. Bei. 8 ° Temperatur und Dauerregen war es sehr schwer sich vernünftig warm zu halten. Trotzdem, die drei Wiehler Nachwuchsathleten
Helena Kopp, 13 Morgane Pieper, 14 und Bilal Chibani, 15 ließen sich davon beim Günter Stein Gedächtnissportfest in Wipperfürth zum Saisonauftakt nicht beeindrucken. Vor allem Helena brachte es fertig zwei neue Bestleistungen aufzustellen: Im Hochsprung mit 1,45 m und im Speerwerfen (500 gr.) 23,42 m. Auch die Sprints waren sehr annehmbar, denn Sprint ging heute eigentlich gar nicht. Über 75 m 10,88 Sek., im 60 m Hürdenlauf 10,85 Sek. und im Kugelstoßen mit 8,32 m (nur 3 Stöße), also ein fast kompletter Mehrkampf zur Vorbereitung auf die am kommenden Samstag in Troisdorf stattfindenden Kreis - Blockmehrkampfmeister schaften. Zur späteren Stunde lief dann Bilal bei der Kreismeisterschaft M15 über 300 m gute 42,45 Sek. und wurde Kreismeister. Wem wunderts, er war der einzige Teilnehmer in dieser Altersklasse. Morgane Pieper sprintete über 100 m 15,14 Sek., im 80 m Hürdenlauf 15,77 Sek., warf den Speer 18,15 m weit und sprang 1,25 m hoch. Mit dem Hochsprung Resultat war sie allerdings dann doch nicht zufrieden. "Da ist mehr drin".

29.04. NRW Meister über 3000 m

29.04. Neuss
"Das er das Rennen so locker gewinnen würde, das hätte ich nicht für möglich gehalten," bekannte Trainer Klaus Heinen, als sein Schützling Bilal Chibani als Sieger bei den NRW Langstreckenmeisterschaften über die Ziellinie lief. Doch als sein vermeintlich stärkster Rivale, der Paderborner Leonard Scheike (Startnummer 192), nach 2 Runden mit starken Fußschmerzen aufgeben musste, war das 3000 m Rennen der Altersklasse M15 für Bilal bereits entschieden. 600 m vor dem Ziel beschleunigte er und lief seinen Konkurrenten auf und davon. Die Zeit von 9:44,03 Min. war danach nebensächlich, da das Tempo von Anfang an verschleppt wurde und es hier nur um den Sieg ging. Glücklich nahm er bei der Siegerehrung einen großen Pokal für die NRW Meisterschaft in Empfang. Herzlichen Glückwunsch !

Seinem jungen Konkurrenten aus Paderborn wünschen wir, das die Verletzung schnell überwunden werden kann, damit er schon bald wieder seine Runden im Stadion drehen kann. Gute Bessererung !

Das Rennen von Bilal ist in den folgenden Fotos dokumentiert.

29.04. Ergebnisse vom Aggerlauf am 29.04.17

Gummersbach 29.04.

3 WLC Läufer waren beim Aggerlauf in Gummersbach-Lantenbach am Start.

5. Platz 2,0 km W12 Josephine Schmalz 9:58 Min.
8. Platz 10 km M45 Markus Schmidthaus 53:42 Min.
10.Platz 10 km M45 Holger Schmalz 55:08 Min.

Vielen Dank für Euren Einsatz.

23.04. Pitsch in Hamburg 3:25,15 Std.

23.04. Hamburg

Markus Pitsch erzielte beim Hamburg Marathon eine neue persönliche Bestzeit. Die Einteilung seines Rennens erfolgte nach Plan, so daß er im Ziel in 3:25,15 Std. die anvisierte Zeit von 3:30 Std. sogar noch unterbieten konnte. Wir gratulieren ganz herzlich !

23.04. Helena im Kugelstoßen verbessert

23.04. Leverkusen
Das kühle Wetter war beim Werfertag des TV Leichlingen in Leverkusen wenig einladend für neue Bestleistungen. Wenigstens hielt sich der Regen zurück. Trotzdem gelang
Helena Kopp, 13 im Kugelstoßen mit 8,42 m ihre bisherige Bestmarke zu steigern.Weitere Ergebnisse: W13: Helena Kopp, Diskus 21,57 m und Speer 22,59 m. W14: Morgane Pieper Kugel: 6,68 m, Diskus 17,05 m und Speer 18,10 m