Wiehltaler Leichtathletik Club 1981 e.V.

Rückblick Wettkämpfe

14.01. Dieter Krämer wieder NRW Seniorenmeister

Düsseldorf 14.01. Dieter Krämer, 68 hat es wieder geschafft. Bei den NRW Hallen-Seniorenmeisterschaften in Düsseldorf siegte er über 3000 m in 11:56,94 Min. in seiner Altersklasse M65 und darf sich auch 2018 wieder NRW Seniorenmeister nennen. Obwohl er im vergangenem Jahr durch eine lange verletzungsbedingte Pause stark zurückgeworfen wurde, konnte er in Düsselsorf sein Comeback feiern. Vor dem Rennen hatte er sogar Sorge aufgrund des geringen Trainingsumfangs nicht ins Ziel zu kommen.

Herzlichen Glückwunsch !

13.01. Merlin Rieger wieder über 1,90 m

Leverkusen 13.01.
Im Rahmen der 1. Regionsmeisterschaften Süd-Ost übersprang
Merlin Rieger wieder die 1,90 m Marke. Er wurde diesmal von seinem ehemaligen Trainingskameraden Pablo Oehl unterstützt, der sich nach seinem frühen Abschied als Hochspringer einen Namen als Trainer aufbaut. "Er macht das sehr gut und ist aufgrund seiner Jugend besonders engagiert," stellte Klaus Heinen fest. Er betreut derzeit den niederländischen Meister und U23 Europameister Douwe Amels, der seine persönliche Hallenbestlestung (2,22 m) mit 2.20 m knapp verfehlte. Merlin überzeugte hingegen mit einer sauberen Serie ohne Fehlversuche, die erst bei 1,93 m endete. Hierbei sah sein 3.Versuch über diese Höhe sehr vielversprechend aus.

07.01. Helena wieder über 11 Meter

Köln 07.01.
Im Rahmen des Schülerhallensportfestes in Köln stieß Helena Kopp W14 die Kugel wieder über 11 Meter. Mit 11,13 m siegte sie mit fast 2 Meter Vorsprung vor der Zweitplatzieren. Morgane Pieper W15 stieß mit 7,65 m eine neue Bestweite.

31.12. Hendel siegt beim Sylvester Crosslauf

31.12. Gummersbach
Andreas Hendel siegt beim Sylvester Crosslauf in Gummersbach in seiner Altersklasse M40 über 5 km. in 26:16 Min.

17.12. Helena und Merlin überragten

Dortmund 17.12.
Die jungen WLC Leichtathleten sorgten für einen stimmungsvoller Ausklang des Wetkampfahres 2017. Beim Hallensportfest in Dortmund stieß
Helena Kopp mit der Kugel 11,34 m weit. Die noch 13-Jährige ist somit WLC Rekordhalter in der Schülerklasse aber auch in der Altersklasse U18. Mit 1,91 m im Hochsprung zeigte Merlin Rieger, 22 seine hervorragenden Möglichkeiten im Hochsprung. "Dieser Wettkampf sollte der Einstieg sein, der zur 2,00 m Marke führen soll", so Trainer Klaus Heinen. Ausgezeichnet auch Jan Bellingrath, 18, der die zwei Hallenrunden (400 m) in guten 55,56 Sek. bewältigte. Bei Morgane Pieper, 14 begann der Hochsprungwettkampf etwas holprig. Immerhin überquerte sich letztendlich die für sie sehr gute Höhe von 1,35 m. Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend A: 60 m Jan bellingrath 7,89 Sek. WU16: Hochsprung: Helena Kopp 1,40 m 60 m Hürden: Helena Kopp 10,37 Sek. Moragne Pieper 11,06 Sek.

Aufsehen erregte die diesjährige Vizeweltmeisterin in der Alterklasse U18 Jorinde van Klinke aus den Niederlanden, die zum Abschluss der U18 Altersklasse die 3 kg. Kugel 19,30 m weit stieß.

Die kompletten Ergebnisse siehe link:

Ergebnisse 17.12.17 Hallensportfest Dortmund [5.276 KB]

10.12. Sehr gutn zum Einstieg in die Hallensaison

Düsseldorf 10.12.
Gute Leistungen erzielten unsere Nachwuchsathleten bei einem Jugend Hallensportfest in Düsseldorf.
Jan Bellingrath sprintete im Hallenoval 7,86 Sek. über 60 m und 25,01 Sek. über 200 m. Helena Kopp hatte Proböeme mit der Drehstoßtechnik und rettete den Wettkampf im letzten Versuch mit einem Stadndstoß der bei 9,82 m landete. Im 60 Hürdenlauf sprintete sie anschließend 10,50 Sek. Morgane Pieper, 14 sprintete über 60 m Hürden in 11,06 Sek. eine neue Bestzeit.

03.12. Helena Kopp stößt 10,54 m weit

Siegburg 03.12.
Das Schüler-Hallensportfest in Siegburg nutzte
Helena Kopp, 13 , um ihren derzeitigen Leistungsstand zu testen. Immerhin geht es um die Standortbestimmung in Vorausschau für ihr erstes Wettkampfjahr in der Altersklasse W14. Hier stehen im nächsten Jahr Landesmeisterschaften und in den Mehrkämpfen sogar Deutsche Meisterschaften auf dem Programm. Der erste Hallentest für sie war sehr vielversprechend, denn sie überbot ihre bisherige Kugelstoßbestleistung um 26 cm jetzt auf auf 10,54 m. Im Hochsprung war sie mit der Höhe von mit 1,38 m ebenfalls ganz zufrieden, obwohl sie hier ohne Spikes springen musste.

02.12. Zahlreiche Sieger beim Glühweinlauf

Marienhagen 02.12.
Vier Siege konnten unsere Läufer beim diesjährigen Glühweinlauf in Marienhagen erringen. Über 1,7 km waren es Antonia Jakobs (W U12) in 8:08 Min. und über 5 km: Andreas Hendel (M40) in 22:35 Min. Ulf Perthel (M50) in 25:23 Min. und Morgane Pieper (W U16) in 26:30 Min.
Weitere gute Platzierungen: Männer 10 km 15. Markus Pitsch 45:46 Min. - 5 km: MU18: 3. Niklas Drögemeyer 25:24 Min. - W U12: 2. Platz Sina Drögemeyer 9:08 Min.

26.11. Winterlauf Bockenberg: Hendel wurde zweiter

26.11. Bensberg Königsforst
Andreas Hendel belegte beim Winterlauf der SG Bockenberg über 5,2 km den 2. Platz in seiner Altersklasse M40 in 23:30 Min. Jörg Mauter startete über 7,8 km und wurde in der Altersklasse M50 in 34:53 Min. dritter

18.11. Kreiscrosslaufmeisterschaften

Bensberg 18.11.
Die 1,1 km lange Rundstrecke im Bensberger Milchborntal hatte es ganz schön in sich. Eine etwa 500 m lange Steigung verlangte den Läufern einiges ab. Unsere jungen Läuferinnen hatten da einige Schwierigkeiten. So stellte
Antonia Jakobs nach dem Rennen fest:"Ich muss wieder mehr laufen." Trotzdem belegte sie in der Konkurrenz W10 ganz knapp vor Hannah Ortmann den 2. Platz. Die Männer vertraten bei der unwiderruflich letzten Kreismeisterschaft im Leichtathletik Kreis Oberberg zu dritt die Farben des WLC. Bester Läufer war hier erwartungsgemäß Jörg Mauter, der in der Altersklasse M50 den 4. Platz belegte. Markus Pitsch und Andreas Hendel belegten in der Altersklasse M40 den 7 und 8 Rang.

Ergebnisse KreisCross 18.11.17 [16 KB]

29.10.Frankfurt Marathon:Pitsch läuft 3:26,14 Std.

Frankfurt 29.10.
Im Rahmen des Frankfurt Marathon, bei dem auch die Deutschen Marathonlaufmeisterschaften durchgeführt wurden, lief Markus Pitsch, 47 3:26,14 Std. und blieb damit rund 1 Minute über seiner Jahresbestleistung. In der Meisterschaftswertung belegte er Platz 64.

Herzlichen Glückwunsch.

15.10. Westd Halbmarathon: Mauter belegte Platz 3

Nütterden-Kranenberg 15.10.

Jörg Mauter, 52 belegte bei den Westdeutschen Halbmarathonlaufmeisterschafte in Nütterden-Kranenberg in seiner Altersklasse M50 in 1:32,00 Min. den 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch !

24.09. Friedhelm Lang Deutscher Meister

Heuchelheim 24.09.
Friedhelm Lang, 79 siegte bei den Deutschen Spezialwurfmeisterschaften des Sportverbandes LSW (Laufen- Springen-Werfen) im Schleuderballwerfen mit 32,77 m und holte sich auch in diesem Jahr wieder die Deutsche Meisterschaft in seiner Altersklasse M75 ins Oberbergische. Leider blies der Wind diesmal sehr stark engegen, so dass er mit seiner Weite leider nicht besonders zufrieden war. "Eine Weite um die 38 m ist immer noch drin," so sein Kommentar zu diesem Erfolg. Friedhelm startet hier für den TSV Ründeroth, ist aber ein aktives Mitglied im WLC.

Wir gratulieren herzlich !

17.09. Berlin Marathon

Berlin 24.09.

Markus Pitsch
erzielte in Berlin 3:29,33 Std. und Andres Schmittner in 3:36,40 Std. sogar eine Bestzeit.

Glückwunsch !

17.09.Markus Pitsch läuft Bestzeit im Halbmarathon

Köln 17.09.
Eine Bestzeit konnte Markus Pitsch beim "Lauf um den Fühlinger See" erzielen. In 1:34,39 Std. belegte er in seiner Altesklasse M45 den 9. Platz.
Herzlichen Glückwunsch !

16.09. Morgane Pieper mit Hochsprungbestleistung

Siegen 16.09.
Ausnahmsweise war es in Siegen wieder etwas wärmer und teilweise sonnig, so daß die äußeren Bedingungen für die Schülermehrkämpfe richtig gut waren. Das spornte Morgane Pieper, 14 an und sie übersprang im Rahmen des Vierkampfs 1,38 m. Sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung um 2 cm. Auch mit der Kugel übertraf sie ihre bisherige Rekordmarke, die jetzt bei 7,58 m angelangt ist. Für Helene Kopp, 13 war die Saison doch sehr lang und sie zeigte sich etwas müde. Da es im Kugelstoßen momentan mit der Drehstoßtechnik etwas hakt, stieß sie vorsichthalber nur aus dem Stand. Die Kugel landete jedoch immerhin bei 9,48 m. Für die 9 jährige Hannah Marbe, 08 hatte es sich gelohnt nach Siegen zu fahren. Sie zeigte ihr Bewegungstalent und siegte im Dreikampf U10 mit 857 Pkt. (50 m: 8,94 - Weit: 3,12 m - Ball: 17,00) Pauline Widlinska , belegte in ihrer Altersklasse W 08 mit 527 Pkt. den 3. Platz (50 m: 10,59 - Weit: 2,49 m - Ball: 16,50 m)

10.09. WLC Läufer beim Brückenlauf in Köln

Köln 10.09.
Beim vom ASV Köln organisierten "Kölner Brückenlauf" über 15,5, km belegte Markus Pitsch in seiner Altersklasse M45 in 1:11,52 Std. den 21. Platz und Andre Schmittner (M40) in 1:13,44 Std. Platz 34.

09.09. Andreas Hendel siegte beim Grengellauf

Engelskirchen 09.09.
Beim diesjährigen Lauf um den Grengel in Engelskirchen verhinderte das regnerische Wetter leider eine gute Beteiligung. Im Lauf über 5 km siegte hier Anreas Hendel in der Altersklasse M40 in 22:13 Min.

02.09. Diskusbestleistung lag in der Luft

Leichlingen 02.09.
Für Helena Kopp, 13 lief beim Springer- und Werfertag in Leichlingen sehr viel daneben. Vor allen Dingen beim Diskuswerfen, ihrer mittlerweile bevorzugten Disziplin. Eine Bestleistung lag in der Luft, denn beim Einwerfen schleuderte sie den Diskus mehrmals weit über der 30 m Meter Marke. Das sie im Wettkampf anschließend ihre Lockerheit verlor, war für sie selbst eine Überraschung. Der Diskus wollte nicht mehr gerade fliegend und stellte sich in der Luft quer. Ein Wurf in das Fangnetz kam noch dazu. Als dann nach dem 4. Versuch ein Gewitter mit starkem Regen für die Unterbrechung des Wettbewerbes sorgte, packte sie ihre Sachen. So blieb nur ein Wurf von 28,84 m für die Ergebnisliste. Aufgrund des längeren Regens vor Beginn der Wettkämpfe verschoben sich alle Wettbewerbe auf unbestimmte Zeit. Hierdurch hatte Morgane Pieper, 14 das Nachsehen. Sie beendete den Kugelstoßwettbewerb (7,22 m) vorzeitig und musste beim Hochsprung ohne Aufwärmen und Einspringen bei 1,30 m einsteigen. Viel zu hoch und sie riss diese Höhe dreimal. "Ich bin viel zu weit vor der Latte abgesprungen". Trainer Klaus Heinen war zu diesem Zeitpunkt noch beim Kugelstoßen, den Helena mit 9,72 m gewann, und konnte ihr keine Tipps geben.

30.08. Könngsbrunn: Marius Hövel berichtet

Deutsche Polizeimeisterschaften (DPM) in der Leichtathletik vom 29.-30.08.2017 in Königsbrunn (Bayern). Zur Konzeption: Jedes Bundesland hat seine eigene Polizei und stellt somit auch ein eigenes Team für die DPM. Demnach traten dort 16 Mannschaften, die die Länder bildeten und eine Mannschaft des Bundes, bestehend aus Bundeskriminalamt und Bundespolizei, gegeneinander an. Bei optimalen Bedingungen (kaum Wind, ca. 30 Grad und keine Wolke am Himmel) konnten beide Wettkampftage bestritten werden. Ich selber bin neben den 200m sowohl bei der 4x 100m, als auch bei der Schwedenstaffel gestartet. Im Folgenden fasse ich die Läufe kurz für dich zusammen: In der 4x100m Staffel am ersten Wettkampftag ging ich als Schlussläufer an den Start. Unser erster Läufer erwischte auf Bahn 4 auch einen sehr guten Start und lief als erster in die Wechelzone hinein (es wurde schon auf das neue Reglement zurückgegriffen, nach welchem die Wechselzone insgesamt 30m lang ist und bereits nach Eintritt in die Zone der Staffelstab übergeben werden darf). Doch bereits bei der ersten Übergabe kam es zu Schwierigkeiten. Unser zweiter Läufer streckte den Arm zu früh nach hinten aus, um den Stab anzunehmen, wodurch unser erster Läufer sichtlich irritiert und hektisch wurde. In der Folge verfehlte unser erster Läufer die Hand des zweiten Läufers und es kam zu drastischen Verzögerungen (unser zweiter Läufer musste beinahe komplett abremsen, um nicht ohne Stab aus der Wechselzone zu laufen, wobei ca. 1 1/2 bis 2 Sekunden gegenüber den anderen Teams verloren gingen). Dies war unser "Genickbruch". Zwar konnten wir noch Plätze gutmachen, da die anderen beiden Wechsel problemlos abliefen, aber in der Gesamtwertung hat es mit einer Zeit von 43,44 Sek. lediglich zum fünften Platz gereicht. Bei einem guten ersten Wechsel wäre hier allerdings angesichts der Siegerzeit von 42,33 Sek. deutlich mehr und vielleicht sogar der Gesamtsieg drin gewesen. Der zweite Wettkampftag startete für mich mit den 200m. Durch die für mich ungewohnte Durchführung des "Callrooms" lief allerdings schon im Vorhinein das Warm-Up nicht optimal ab für mich. Dennoch fühlte ich mich dank des guten Wetters ausreichend vorbereitet auf den ersten 200m Lauf. Der Start von Bahn 3 sollte einigermaßen gut gehen, wobei ich mich leicht zu früh mit dem Oberkörper aufgerichtet habe und hier durchaus noch etwas hätte rausholen können. Die nächsten Meter gingen bis zur 50-Meter-Marke gut weg und ich konnte idealerweise sehr weit innen auf meiner Bahn laufen. Doch bei ca. 60m schlug ich mit meinem rechten Fuß gegen meine linke Wade und kam völlig aus dem Rhytmus, konnte aber einen Stolperer gerade noch verhindern. Auch hier ging wieder und diesmal deutlich mehr Zeit als beim Start verloren. Anschließend konnte ich den Lauf aber ordentlich zuende bringen. Die Frequenz meiner Schritte war i.O. und die Arme konnte ich gut mitnehmen. Vielleicht war der Oberkörper wieder etwas zu fest hinten raus, sodass ich auf den letzten 20-30m verkrampfte, die Beine aber dennoch gut anheben konnte. Am Ende stand eine passable Zeit von 23,52 Sek. für mich fest, wodurch ich mich fürs Finale qualifiziert hatte (allerdings habe ich aufgrund der zeitlichen Nähe zu der Schwedenstaffel zugunsten der Staffelteilnahme und fürs Team auf meinen Einzelstart verzichtet). Angesichts von dreimonatigem, verletzungsbedingten Ausfall und lediglich 5 Wochen Trainingszeit im Vorhinein der Meisterschaft, konnte ich jedoch letztendlich zufrieden sein mit der Zeit. Allein das Missgeschick nach 60 Metern war ärgerlich, da ich hier mit Sicherheit 3-4 Zehntel, wenn nicht sogar eine halbe Sekunde verschenkt habe. Auch habe ich eindeutig die verletzungsbedingt fehlenden Tempoläufe auf den letzten 50 Metern gemerkt. Im Ergebnis lässt sich also sagen, dass hier noch deutlich Spielraum nach oben ist und ich trotz der insgesamt verletzungsbedingt schlechten Form und ohne das Unglück in der Kurve an einer 22er Zeit hätte kratzen können. Mittelfristig gebe ich daher konstante 22er Zeiten auf 200m als erklärtes Ziel für mich aus. Langfristig soll auch eine tiefe 22 möglich sein, bei kontinuierlichem und vor allem verletzungsfreiem Training. Den Abschluss der DPM bildete wie gewöhnlich die Schwedenstaffel der Männer. Auch hier ging ich als Läufer Nr. 2 über die 200m-Distanz an den Start. Doch hier waren eindeutig die bereits vorher gelaufenen 200m von mir zu spüren. Die Wechsel liefen zwar diesmal ohne Schwierigkeiten ab, aber aus den Vollen konnte diesmal keiner von uns schöpfen. Dennoch hat es hier mit 1:56,51 Min. für den 2. Platz und damit für die Silbermedaille gereicht. Hier muss man allerdings anmerken, dass der erste Platz nur 2 Zehntel vor uns lag und somit auch durchaus möglich gewesen wäre.

Herzliche Grüße
Marius

12.08. Helena mit guten Wurfergebnissen

12.08. Dietzhölztal
Helena Kopp,13 nutzte den Ferienwerfertag im Hessischen Dietzhölztal um ihre technischen Fertigkeiten im Kugelstoß und Diskuswurf zu verbessern. Während es beim Kugelstoßen im Stadion noch regnete, ähnelte die 2 km vom Stadion entfernte Diskuswurfanlage eher einem Schwimmbad, aber es regnete wenigstens nicht mehr. Mit der guten Kugelstoßweite von 9,97 m lag sie nur wenig unter ihrer persönlichen Bestleistung (10,28 m). Beim Diskuswerfen spritzte und platschte es auf dem aufgeweichten morastigen Boden. Auch hier hielt sich Helena recht wacker und erzielte mit ihrem besten Wurf 29,40 m ( Bestleistung 30,82 m).